Herr Röcher, der Polizist kommt zu uns!

Jedes Jahr schaut der nette Polizist mit seinem Streifenwagen vorbei und wir verbringen einen lustigen und sehr lehrreichen Vormittag zusammen.
Bevor es richtig los geht mit den Straßenregeln und den Verhaltensweisen, die wir da einhalten sollten, um sicher zu sein, holt Herr Röcher eine Rolle Krepppapier heraus und schaut fragend in die Runde.
Na klar, als Erstes möchte er die Namen der Kinder wissen, damit er nicht immer „Du da“ sagen muss.
Er erklärt uns auch, dass das super wichtig ist seinen Namen zu wissen und auch wo man wohnt, damit man entweder wieder nach Hause finden kann, wenn man verloren geht oder man Hilfe holen kann, wenn man sie Zuhause benötigt.

Ganz stolz nennt ihr eure Namen und bekommt ein Namensschild aufgeklebt.
Danach geht es richtig los.
Woraus besteht eine Straße? Wo fahren die Autos und wo gehen die Fußgänger? Ein Schuljunge hat eingeworfen, dass Heißluftballons nicht auf den Bürgersteigen landen dürfen.
Guter Gedanke, die wären da komplett im Weg. Die Autos fahren natürlich auf der Straße und dürfen nur in für sie bestimmte Parkplätze abgestellt werden. Es gibt auch extra Schilder, die erlauben auf dem Bürgersteig zu parken.
Den Stoppstein schauen wir uns auch genau an. So nennen wir den Stein zwischen Straße und Fußweg. Dort stoppen wir und schauen zweimal in jede Richtung, ob ein Auto kommt.
Wenn keins kommt, dann gehen wir gerade und zügig über die Straße. Wir nehmen also den kürzesten Weg.
Der kleine Helfer von Herrn Röcher, der Tiger Theo, ist ein kleiner Schussel. Er hat nicht aufgepasst. Er schaut nicht richtig, er läuft einfach los, in Schlangenlinien und setzt sich sogar mitten auf die Straße… Gut, dass wir nur am Üben sind und die Straße über die er läuft nur ein Teppich in Form einer Straße ist.

Nachdem Theo endlich ganz vorbildlich die Straßenüberquerung geschafft hat, gehen wir raus und üben das Gelernte direkt an unserer Straße vor der Rappelkiste.
Ihr habt ganz viel Spaß dabei und freut euch, dass Herr Röcher euch lobt.
So verabschieden wir den Polizisten wieder und schauen seinem blau-silbernen Streifenwagen hinterher.

 

Britta Steinebach