Schulkindprojekt 2020

Jedes Jahr aufs Neue dĂŒrfen die angehenden Schulkinder ein aufregendes letztes Jahr in der

Rappelkiste erleben.

FĂŒr alle Kinder soll jeder Tag schön und besonders sein, aber dieses letzte Jahr ist eben

einmalig.

 In diesem Jahr dĂŒrfen Lotti, Theo und Noah sich in das Schulkindabenteuer stĂŒrzen.

Jeden Freitag treffen sich die 3 mit Norda nun regelmĂ€ĂŸig zu ihrem Projekt.

Wir setzen im Vorschulprojekt auf ritualisiertes Arbeiten, die Kinder dĂŒrfen sich, immer gern

gewĂŒnscht, mit ihren Ideen einbringen. Individuelles Arbeiten, die Kinder abholen und im Tempo

jedes einzelnen gehen wir im Projekt die Aufgaben an.

So ungefÀhr sieht ein Schulkindvormittag aus:

Wir gehen zusammen in die obere Etage.

Die Kinder bereiten selbststĂ€ndig „ihren“ Raum vor. RĂŒcken Betten zurecht, stellen StĂŒhle und Tische

hin und setzen sich an ihren Platz.

Wir beginnen mit unserer ersten Übung „Bildung mit Durchblick“. Bei dieser Übung geht es vor allem

um die visuelle Wahrnehmung zur LernunterstĂŒtzung.

Im nĂ€chsten Abschnitt arbeiten wir zusammen an unserem BleistiftfĂŒhrerschein.

Wie sieht unser Arbeitsplatz aus?

In welcher Haltung kann ich gut arbeiten?

Ist mein Material vollstÀndig?

Kann ich radieren und anspitzen?

Diese Fragen beantworten wir zusammen, automatisieren VorgÀnge und erledigen noch zusÀtzlich

mit unserem Bleistift kleine altersgerechte Aufgaben.

Am Ende darf sich jedes Kind selbst einschÀtzen und wir tauschen uns gegenseitig aus.

Im letzten Teil bestimmen die Kinder. Sie legen z.B. Geschichten von „Papa Moll“, wir spielen das

„Helferspiel“ oder wir treten im Zahlenmemory gegeneinander an.

Wir beenden unser Projekt, in dem die Kinder den Raum wieder in Ordnung bringen und an diesem

Tag noch zusĂ€tzlich die SpĂŒlmaschine ausrĂ€umen.

Am Ende besuchen sie BĂ€rbel, unsere Köchin, die kann solch fleißigen Kindern nĂ€mlich nur selten

widerstehen. 😉

 

Norda Salchow